Wärme für jeden Typ

Heizen mit Konzept

Jedem die Wärme, die er braucht

Was so einfach und selbstverständlich klingt, ist es bei genauer Betrachtung gar nicht: Denn der Wärmebedarf von Wohnräumen ist keine statische, einmal berechnete Größe. Vielmehr werden unterschiedliche Wärmemengen zu unterschiedlichen Zeiten benötigt – verteilt auf getrennte Wohnbereiche und natürlich abhängig von den Außentemperaturen.
Der Installationsfachmann spricht hier von einer „Heizlastenberechnung“, die durchgeführt werden muss, um zu wissen, wann, wo und in welcher Menge Wärme erforderlich ist. Aus der korrekten Berechnung ergeben sich dann der Wärmebedarf für die Konzeption einer „anpassungsfähigen“ und energieeffizienten Heizungsanlage.

Daher ist nur ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes und in allen Komponenten abgestimmtes Heizsystem wirklich effizient und sparsam. Dazu gehören neben Brennwert- oder Holzkesseln energiesparende Umwälzpumpen und der heizungsunterstützende Einsatz von Solarkollektoren. Aber auch Ihre räumlichen Voraussetzungen spielen eine Rolle:
Gibt es eigenes Holz in der Nähe? Könnten Holzpellets angeliefert und gelagert werden? Ist sogar Erdwärme erreichbar? Oder kommt es auf mehr das Zusammenspiel verschiedener Energieträger an? Fragen, die wir mit Ihnen klären möchten, noch bevor wir Ihnen ein erstes Angebot erstellen.

Eine Heizung nach Maß

Eine neue Heizungsanlage sollte von vornherein effektiv dimensioniert und mit wirkungsvollen Heizkörpern sowie elektronisch geregelten Pumpen ausgestattet sein – unter Berücksichtigung von Vor- und Rücklauftemperatur des Wassers im System.

Im Rahmen einer Entwurfsplanung erstellen wir nach umfangreichem Aufmaß ein „Strangschema“, in dem alle Heizkreisläufe dargestellt sind und der gesamte Rohrreibungswiderstand sichtbar wird. Hier helfen zwar Computerprogramme, doch eine „maßgeschneiderte“ Heizungsanlage erfordert immer wieder neue Ideen und Konzepte, die wir immer noch selber haben müssen!

Wie kompliziert es ist, jemandem eine Heizungsanlage „auf den Leib zu schneidern“, zeigt sich, wenn es darum geht, dass Heizung und Nutzer zueinander passen müssen.

So benötigen Pellets für eine holzgefeuerte Anlage ausreichend Platz zum Lagern, und die Aschewanne eines Pelletofens muss regelmäßig entleert werden. Das ist eher etwas für Individualisten. Wer dagegen sorglos heizen und sich mit seiner Heizung am liebsten gar nicht befassen möchte, ist mit einer vollautomatischen Gasbrennwerttherme am besten bedient. Sparfüchse und ökologisch orientierte Menschen fühlen sich wiederum mit einer Solar unterstützten Heizung am wohlsten, die selbstverständlich jederzeit manuell nachjustierbar sein muss.